© Privat - Montage: Walter Widemair
© Privat - Montage: Walter Widemair
Dieses Portal wird gesponsert von:

Vorgestern hat mich via WhatsApp folgende Mitteilung eines verärgerten Bürgers erreicht:

© Privat


„Solche Schweinereien passieren nach wie vor in unserer Siedlung. Dieser H. A. geht permanent ohne Gassisäckchen auf Gassitour, auch die Familie G. V. und H. detto! Dieses Foto wurde mir zugespielt. Dieser Haufen liegt unmittelbar vor dem Eingangsbereich eines Wohnblocks.“

 

Ehrlich gesagt … und noch ehrlicher gefragt: „Ist denn das wirklich notwendig?“ Man muss sich nicht immer rein an Gesetzen orientieren, manchmal reichen bereits der „stinknormale“ Hausverstand und Anstand sowie die (selbstverständliche) Bereitschaft, sich an das zu halten, was für ALLE gelten MUSS. Hundekot direkt neben Gassiboxen … rücksichtslos … hirnlos … charakterlos!


Auch für mich …

… ist es mehr als zum Ärgern, wenn einige wenige Unbelehrbare tun, was und wie sie wollen. Die von der Gemeinde aufgestellten Gassiboxen inklusive kostenloser Säckchen frech zu missachten und dem eigenen Vierbeiner beim Gacken sogar noch gemütlich zuzusehen, empfinde auch ich schlechthin – und etwas vulgär ausgedrückt – als Sauerei.


Was tun?
Da es bei uns zur Stunde noch keine Verordnung zwecks Hundekotaufnahme gibt, ist – nach eingelangter Beschwerde –  ein offizielles Verwarnen oder gar Strafen nicht möglich. Bleibt also nur, die betreffende(n) Person(en) direkt, „auf frischer Tat“ ertappt, anzusprechen und mit Nachdruck an die allgemeingültigen Pflichten zu „erinnern“.

© Pixabay
© https://pixabay.com/de/schritt-lauffläche-hütte-902184/

Gerne will ich im Kreise unserer Verantwortungsträger zu einer baldigen Verordnung hinsichtlich Hundekotaufnahmepflicht anregen. Diese gibt es bereits in vielen, selbst sehr kleinen, Gemeinden. Ein Missachten der Verordnung wird dort teilweise mit bis zu € 2.000,- bestraft. Mir großer Gewissheit werden die Unbelehrbaren angesichts dessen auch bei uns zum Nach- und Umdenken gebracht … unserem Ortsbild und der Dorfgemeinschaft zuliebe.

Durch eine dementsprechende Verordnung ist ganzjährig und für das gesamte Gemeindegebiet klar geregelt, dass jede Person, die einen Hund (Hunde) mit sich führt, dafür Sorge zu tragen hat, dass Anlagen und Einrichtungen, insbesondere Straßen, Wege, Plätze, Gehsteige, Park- und Grünanlagen, öffentliche Kinderspielplätze und dergleichen durch Hunde nicht verunreinigt werden. Die Besitzer oder Verwahrer von Hunden sind somit verpflichtet, die durch ihre Hunde verursachten Verunreinigungen sofort zu entfernen und ordnungsgemäß (Müllbehälter, -tonne) zu entsorgen.

 

QUELLE/KONTAKT:

Walter Widemair
Josef-Fräß-Ehrfeldstr. 4
9754 Steinfeld

Telefonkontakt: 0650/2044 244

E-Mail: 22011958ww@gmx.at