© Josef Fercher alias „Beobachter“
© Josef Fercher alias „Beobachter“
Dieses Portal wird gesponsert von:

Einer überaus originellen Einladung durfte vergangenen Samstag eine kleine Abordnung unserer Faschingsgilde Folge leisten. Jochen Steiner, weitum wohl besser bekannt als die monströse Gildenshow-Assistentin „Jasminchen“ und seine ihm erst im Mai 2018 angetraute Gattin Doris luden zu einem heiteren Grillnachmittag ein. Austragungsort desselben war die „Pension Untergasser“, welche von den Eheleuten am Weißensee mit viel Engagement und sehr erfolgreich geführt wird. 

© Josef Fercher alias „Beobachter“
© Josef Fercher alias „Beobachter“

Nun gut. Um ca. 14:00 Uhr bei Kaiserwetter mit dem Taxibus dorthin gebracht, durfte unser Stimmungstrupp gleich bei der Begrüßung die sehr gelungene Innenaustattung der Pension bestaunen und sich von „Joschi“ überzeugen lassen: „Hier taugt’s mir! … und meine Frau und ich werden euch heute ein paar Stündchen verwöhnen … mit Speis und Trank … und einer gehörigen Portion cooler Musik. Unser Popduo ‘half past’ wird euch schon Beine machen!“

© Josef Fercher alias „Beobachter“
© Josef Fercher alias „Beobachter“

Kurz zur Besetzung bzw. Besatzung an diesem brütend heißen Nachmittag: mit von der Partie natürlich – und allen voran – Gildenkanzler Peter Lanz, tatkräftigst unterstützt von seiner Obmann-Stellvertreterin Monika Safrin, weiters Schriftführerin Lisa Linder sowie Technik-Boss Sepp Safrin und meine Wenigkeit als „Minister der lockeren Sprüche“. In hohem Maße aufgewertet war unser humoriges Quintett durch die Abwesenheit von „Beobachter“ Sepp Fercher, der sich diesen aufregenden Trip unter keinen Umständen entgehen lassen wollte und selbst tatkräftig Hand anlegte, als es trotz der Sahara-Glut „alles Walzer“ hieß.

© Josef Fercher alias „Beobachter“
© Josef Fercher alias „Beobachter“

Bestens gestärkt mit feinsten Speisen vom Grill folgten nun angenehmste Stunden buntgefärbter Unterhaltung über „Gott und die Welt“, zwischendurch gab es – im Sinne allgemeiner und nicht vermeidbarer Labung – natürlich (immer wieder!) eine kühle Blonde bzw. weiß Gespritzte in ausreichendem Maße … was nach sichtbar vorhandenem Durst unserer Mannschaft zwangsläufiug zur Hebung der Laune führte.

 Josef Fercher alias „Beobachter“
© Josef Fercher alias „Beobachter“

Als eher „schicksalshaft“ zu bezeichnen ist nachträglich die folgenschwere Idee, die Zirbenschnapsflasche von ihrem Stöpsel zu befreien, was zugegebenermaßen auch bei mir zu einer leichten Sinnestrübung führen musste. Bester Laune und dem Gastgeber von Herzen dankbar zeigte sich insbesondere Kanzler Peter Lanz

© Josef Fercher alias „Beobachter“
© Josef Fercher alias „Beobachter“

… dessen tanztechnische Einlagen – unterstützt von Sepp Safrin und mir – für allgemeine Begeisterung sorgten.

© Josef Fercher alias „Beobachter“
© Josef Fercher alias „Beobachter“

Langsam aber sicher entwickelte sich die ganze Angelegenheit zum stimmungsgeladenen Supergau, bei dem kaum ein Auge und noch weniger eine Gurgel trocken blieben.

© Josef Fercher alias „Beobachter“
© Josef Fercher alias „Beobachter“

Die tolle Performance der beiden Musiker motivierten speziell unseren Sepp und mich zu vermehrter Action … wie man sieht:

© Josef Fercher alias „Beobachter“
© Josef Fercher alias „Beobachter“

Kein Wunder, dass nach reichlichen Stunden des fulminanten Miteinanders der Abschied merklich schwer fiel. 

Noch eine letzte Showeinlage  …

© Josef Fercher alias „Beobachter“
© Josef Fercher alias „Beobachter“

Alles in allem war es ein wunderbarer Nachmittag bei Jochen Steiner, verbunden mit einem ganz ganz herzlichen Dankeschön an ihn und seine Gattin Doris für die großzügige Einladung und perfekte Bewirtung.

© Josef Fercher alias "Beobachter"
© Josef Fercher alias “Beobachter”


Wenig Aufschlussreiches ergaben die Recherchen, was die Folgen des finalen Umtrunks im Tenniscafe waren. Bösen Zungen behaupten, der ein oder andere habe beim Heimgang nach Einbruch der Dämmerung nicht nur wegen der drohenden Finsternis seine Navigation neu kalibrieren müssen. … kann man nur noch sagen: „Gebt dem Volk Brot & Spiele!“

Allen ein Danke für’s Mitmachen und unserem Jasminchen und seiner Doris noch einmal ein großes Vergeltsgott … es war herzerfrischend, bei euch zu sein!

P. S. 
Danke auch unserem “Beobachter” Sepp Fercher für die wunderbaren Action-Fotos!


QUELLE/KONTAKT:
Walter Widemair
Josef-Fräß-Ehrfeldstr. 4

9754 Steinfeld

Telefonkontakt:0650/2044 244

E-Mail:22011958ww@gmx.at