Seitenblicke

„Was essen wir morgen?“

Wieser_Banner - banner content

Wie wirken sich Krieg, Klimakrise und Teuerung auf unsere Ernährung aus?” Klimadialog live und online von der Burg Glanegg

Am 8. Juni um 18 Uhr führen die Kärntner Klima- und Energie-Modellregionen die erfolgreiche Veranstaltungsreihe fort. Dieses Mal wird die Veranstaltung sowohl Online als auch Vorort auf der Burgruine Glanegg als hybrides Event durchgeführt. Die achte Veranstaltung widmet sich dem Thema “Was essen wir morgen?” mit der Frage im Vordergrund „Wie wirken sich Krieg, Klimakrise und Teuerung auf unsere Ernährung aus?”

© KEM
© KEM

Hermagor: Die 17 Klima- und Energie-Modellregionen, kurz KEM, in Kärnten haben sich zusammengeschlossen, um bieten kärntenweit gemeinsam Informationsangebote zu den Themen Energieeffizienz, erneuerbare Energien, Ernährung- und Landwirtschaft sowie Mobilität.

Dieser Informationsabend wird direkt von der Burgruine Glanegg aus übertragen und widmet sich dem Thema “Was essen wir morgen?” und stellt die Frage, wie sich Krieg, Klimakrise und Teuerung auf unsere Ernährung auswirken.

Moderiert wird die Veranstaltung von der Agrarökologin Anna Strobach. Sie gibt auch einen Einblick in die Vielfalt des Ernährungssystems. Anschließend werden Kamingespräche mit Hannes Tomic, Bio-Bauer und Pionier aus Völkermarkt und Štefan Merkač, Bio-Bauer, Ökologe sowie Mitberünder vom Gšeft in St. Michael ob Bleiburg und vom Weltacker  geführt.

Fragen:

  • Was ist ein nachhaltiges und krisensicheres Ernährungssystem?
  • Welche Möglichkeit haben Konsumenten und Konsumentinnen, die Regionalität zu stärken?
  • Kann Bio die Welt ernähren?
  • Wie wirkt sich der Ukrainekrieg auf unser Ernährungssystem aus?
  • Welche Rolle spielt der Fleischkonsum im Klimaschutz?
© KEM
© KEM

Als zusätzliches Schmankerl werden unter den TeilnehmerInnen ein 2x 50,00 € regionaler Einkaufsgutschein aus den Kärntner Klima- und Energie-Modellregionen verlost.

Im Rahmen der Veranstaltung ist es wieder möglich Fragen sowohl vor Ort als auch Online zu stellen. Der Link zur kostenlosen Teilnahme sowie Detailinformationen zu den bisherigen Veranstaltungen rund um Photovoltaik, Elektromobilität und Sanierung sind auf www.kem-kaernten.at zu finden.

Die Veranstaltung ist wie immer kostenlos und die KEM-ManagerInnen freuen sich auf ein reges Interesse, entweder live auf der Burg Glanegg oder bequem von zuhause aus.

Vor Ort findet eine Verkostung regionaler Produkte statt.

Rückfragehinweis: ModellregionsmanagerInnen der Kärntner KEM-Regionen

Web: www.kem-kaernten.at
www.klimaundenergiemodellregionen.at/
www.facebook.com/modellregionen/
KEM Karnische Energie
Tel:+43 664 88941800
Mail: Daniela.schelch@region-hermagor.at
Web: www.karnische-energie.at

   Information zum Programm Klima- und Energie-Modellregionen
 In den 120 Klima- und Energie-Modellregionen (KEM) wird in 1.060 Gemeinden in ganz Österreich die Energie- und Mobilitätswende vorangetrieben. Bislang sind über 6.000 konkrete Klimaschutzprojekte in Umsetzung. Sämtliche Maßnahmen dienen dazu, den Energieverbrauch zu senken, Erneuerbare Energie auszubauen und nachhaltige Mobilitätsmodelle einzuführen sowie Bewusstseinsbildung bei regionalen Akteur*innen zu betreiben. Zentrales Element der Modellregionen sind die Modellregionsmanagerinnen und Modellregionsmanager, die gemeinsam mit Partnern vor Ort den Klimaschutz in den Gemeinden forcieren. Damit wird der ländliche Raum gestärkt, nachhaltige Arbeitsplätze geschaffen, regionale Wertschöpfung angekurbelt und ein positives Zukunftsbild an die Bevölkerung vermittelt.

Verwandte Artikel

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button